Schreinermeister Pence Enderas

23.01.2022 Willkommen auf der Seite von Das Goldene Zeitalter! Wir freuen uns euch mitteilen zu dürfen, dass wir nach unserer abschließenden Teamsitzung beschlossen haben, den Server offiziell um 20:00 Uhr heute zu öffnen. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen und wir freuen uns euch schon bald im RP erleben zu dürfen! Mit lieben Grüßen, euer Goldenes Zeitalter! Teamspeak: 62.104.20.135:10004 Facebook: https://www.facebook.com/ark.dgz/ Twitter: https://twitter.com/AZeitalter?s=09 Discord: https://discord.gg/WJYsNyAg8C Danke für dein Interesse. Gezeichnet Owner Mario
  • Name: Pence Enderas

    Alter: 30

    Recht Groß

    Herkunft: Spanien

    Wohnort: Barcelona


    Stärken:

    Breite Schultern

    Top Umgang mit Holz


    Schwächen:

    Flugangst

    mieserabler Schütze



    Einige Tage zuvor:


    Endlich habe Ich den Auftrag von unserer Großwerft erhalten. Fünf Decks komplett aus Holz gefertigt, dazu eine Hölzerne Figur für den Bug.
    PERFEKT. Genau sowas hat mein Laden gebraucht.
    Natürlich hatte Ich die genaue Pläne der Werft noch nicht in den Händen aber der Vertrag war unterzeichnet.

    Somit konnte der Tag gar nicht mehr so schlimm werden..... dachte ich.

    So erstmal ran an die Vorbereitungen für den bevorstehenden Meteroitenschauer, der Bürgermeister der Stadt wollte das Ich und meine kleine Manschaft unten an den Docks einige Sitz- Ess- und Tanzmöglichkeiten aufbauten. Also alle Sachen zusammen gepackt und auf zu den Docks.
    Verdammt wo stecken denn die beiden Stifte wieder, die sollten doch den Wagen beladen.
    Zum "Mäuse melken" alles muss man selber erledigen, na die können was erleben. Ok wo ist denn nur...... DER WAGEN!!!!

    Ok beruhig dich. Gestern nach erledigter Arbeit, Wagen ausgeladen, Werkzeug verstaut, Schlüssel.... VERDAMMT! Ich muss ihn stecken gelassen haben.....Toll und nun?

    "gekicher aus der hintersten Ecke des Ladens" Was? Wer? Wo?

    AHA! Ihr verdammten Lausbuben!

    Die faulen Stifte hatten sich die Schlüssel geschnappt und den Wagen einfach woanders geparkt.

    HER MIT DEN SCHLÜSSELN! Und jetzt zack zack, Ihr könnt schonmal die großen Kanthölzer nach vorne schleppen Ich fahr derweil den Wagen um.

    Puh dachte schon der Tag wäre gelaufen.


    Der Tag neigt sich nach getaener Arbeit endlich dem Ende zu.

    Ich verbringe den rest des Tages an den Docks, bei den Schiffen, meiner Leidenschaft. Schließlich habe ich mich als Schreinermeister auf den Schiffsbau spezialisiert.

    Richtig schade das heutzutage immer alles mit Metall seln muss. Es ging doch damals auch anders, diese ganze Geschichte des Schiffsbau hat mich schon seit klein auf fasziniert. Ganz besonders wie es überhaupt möglich ist, das "Dinge" die teilweise echt riesig sind doch in der Lage sind auf dem Wasser zu schwimmen.

    Die Schiffsfahrt selber ist zwar auch super aber dafür habe Ich leider keine Zeit, mein Laden und die Ausbildung von Neulingen nimmt mich dafür zu sehr ein.

    Ach ja die Alten Tage. Ein wenig in die Vergangenheit abschweifen ist nicht verkehrt.


    Alles begann damit das mein vater mich mit in den Wald nahm und wir gemeinsam an einen See gingen um zu Angeln.

    "Warum gehen die Fische unter aber ein deutlich größerer Baumstamm nicht?" fragte ich ihn.

    Daraufhin erklärte mir mein Vater, der Schuffsbaumeister ist, warum Gegenstände schwimmen können und warum nicht.

    Ebenfalls demonstrierte er es mir indem er mich samt allem was Ich anhatte in den See schmiss.

    Na das gab einen Ärger von meiner Mutter, allerdings für meine Vater, Ich durfte schön ein Warmes bad nehmen.

    Und die Faszination an den Schiffen habe Ich deutlich von meine Vater und seinen kleinen Modellen die er immer anfertigte.



    Der Tag der Sternschnuppen:


    Endlich ist der Tag gekommen wo sich die Bemühungen meiner Manschaft zeigen sollten.

    Die Bewohner waren begeistert von unserer Leistung.

    Ich bin heilfroh das die Tanzfläche hält, da diese die Stifte zusammengebaut hatten.

    Dann war er gekommen, der Moment der Sternschnuppen, was ein Schauspiel.

    Aber moment mal so viele sollten die Erde doch eigentlich nicht treffen.

    Meter hohe Wellen kamen auf uns zu, alle brachen sofort die Feierlichkeiten ab und brachten sich auf erhöhten Positionen in Sicherheit.


    Nachdem dieses doch recht schreckliche Naturschauspiel zuende ging war der Himmel allerdings mit komischen Lichtern erhellt.

    Einige dachten es wären einfach nur Feuerwerkskörper, aber bei genauerem hinschauen konnte das nicht sein.

    Ich kann die Form nicht richtig erkennen aber irgendwas passt da nicht.


    Der Katastrophenalarm ging los und sollte uns ganz klar sagen :

    Bringt euch in Sicherheit!


    Das Militär rückte an und schien Kontakt aufnehmen zu wollen, naja wenn man das so nennen konnte.

    Allerdings schienen die da oben das anders zu verstehen.......

    Plötzlich verstummte einfach alles um uns herum, ebenfalls stürzten die Lufteinheiten des Militärs einfach ab.

    Davon hab ich schonmal gehört aber ob es stimmt? EMP? Allerdings was darauf folgte war die pure Zerstörung.

    Flammen so Hoch wie nie zuvor.

    Auch wenn es feige klingt, Ich hab mir nur noch meinen Wagen geschnappt und versucht abzuhauen. Verdammt Stimmt ja Elektronik klappt ja nicht mehr.

    Also die gut alte Muskelkraft nutzen und Laufen, aber die Schaufel vom Wagen nehm ich mir mit Ich hab da eine Idee.


    Nach einiger Zeit hatte ich die Stadtgrenze erreicht, endlich kein Beton mehr. Gute alte Erde!

    Also Loch graben und rein! Ok es war eher nur eine Schneise zum rein legen aber Ich hoffte einfach das es mich irgendwie retten könnte.

    Plötzklich tauchte ein komisches Leuchten auf.

    Moment mal Ich, Ich SCHWEBE!?

    Was passiert hier? Gehts so etwa zu Gott? Wo ist die nerfige Fahrstuhmusik? Und warum...wird...mir....so.......


    Naja und was mich nun auf diesem Land oder Insel erwartet werden wir sehen.