Beiträge von Earendil/Dominic

23.01.2022 Willkommen auf der Seite von Das Goldene Zeitalter! Wir freuen uns euch mitteilen zu dürfen, dass wir nach unserer abschließenden Teamsitzung beschlossen haben, den Server offiziell um 20:00 Uhr heute zu öffnen. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen und wir freuen uns euch schon bald im RP erleben zu dürfen! Mit lieben Grüßen, euer Goldenes Zeitalter! Teamspeak: 62.104.20.135:10004 Facebook: https://www.facebook.com/ark.dgz/ Twitter: https://twitter.com/AZeitalter?s=09 Discord: https://discord.gg/WJYsNyAg8C Danke für dein Interesse. Gezeichnet Owner Mario

    Name: Chad Havering

    Herkunft: Rügen

    Alter: 24


    Eigenschaften:


    - blond

    - einigermaßen trainiert

    - liebt schwimmen und tauchen und kann beides auch sehr gut

    - sozial inkompetent

    - wäre gerne edgy schafft es aber nicht

    - liebt Videospiele



    Meine Geschichte beginnt in einem kleinen Dorf namens Lieschow auf der deutschen Insel Rügen. In Lieschow gab es gefühlt kaum Einwohner unter 50 aber naja was will man machen. Ach ja über meine Kindheit kann ich mich kaum beschweren. Die meiste Zeit war ich am Strand und im Meer mit meinen Freunden wenn es ging, war ja auch nur eine kurze Fahrradfahrt entfernt. In den Ferien ging es immer ans Mittelmeer. Dort und natürlich auch zuhause hab ich also schon recht früh schwimmen und tauchen von meinem Vater gelernt. Alles schien Perfekt bis ich eine "gute und sinnvolle" Entscheidung getroffen hatte. In meiner Heimat gab es nur eine Gesamtschule für 3 nebeneinanderliegende Dörfer, mehr Jugendliche gab es in der Nähe auch nicht. Das Problem an der Sache war das man dort maximal einen mittleren Schulabschluss erzielen konnte. Aber der junge dumme Chad wollte ja unbedingt seine wahre Leidenschaft das Meer studieren. Deshalb bin ich mit 15 Jahren aus meinem kleinen Dorf allein in die nächste Großstadt gezogen um dort Abitur zu machen. Zu meinem "Glück" wurde das dadurch möglich gemacht das sich neben der Schule ein betreutes Wohnheim für eben solche Fälle wie mich befand. Also ging ich von der 7. Klasse meiner kleinen Dorfschule in die 7. Klasse eines Gymnasiums einer Großstadt. Da kann doch eigentlich gar nichts schiefgehen oder? Oder? Doch. Alles. Der Schulstoff war da nichtmal das schlimmste, klar hab ich teilweise etwas länger gebraucht als die anderen, aber das wahre Problem waren die Leute. Die ganzen Großstadt Boys und Girls in meiner Klasse. Dabei haben sie sich nichtmal großartig über mich lustig gemacht oder mich geärgert, an sich wurde ich einfach total ignoriert. Und das war das schlimmste an meiner Gymnasiums Zeit. Nie hab ich wirklich dazu gehört oder wirklich Freunde gehabt. Egal wie sehr ich mich angestrengt habe, egal was ich gemacht hab um auch nur irgendwie relevent zu weden. Das ich die ganze Woche auch nach der Schule allein in meiner Wohnung war hat da auch nicht geholfen. An den Wochenenden heim zu fahren konnte ich auch vergessen, einerseits war es um einiges zu weit, anderseits musste ich einiges an Lernstoff aufholen. So habe ich meine Freunde und Familie nur noch ein paar mal im Jahr in den Ferien gesehen. Jeeep und auch meine Freunde auf Rügen und ich haben sich mit der Zeit auseinander gelebt. Mit jedem Treffen in den Ferien wurde ich ihnen egaler. Verständlich. Zur Hälfte der 8. Klasse stand ich dann auch quasi allein da. Da entdeckte ich dann eine Welt mit der ich zuvor in meinem kleinen Heimatdorf nicht viel zu tun hatte. Das Internet. Spiele, Musik, Memes, Animes, die Möglichkeiten waren schier unendlich. Ich hab mich eine Zeit lang sogar auf so komischen Roleplay Seiten aufgehalten. Meinem sozialen Stand an der Schule hat das wahrscheinlich nicht so gut getan, aber das war mir nach einer Zeit dann auch egal. Mir wurde alles egal. Ab der 9. Klasse hatte ich sogar aufgehört in meinen Ferien nach Hause zu fahren. Warum auch. Das nötigste für die Schule machen und dann direkt an den Computer, mehr gab es für mich nicht mehr. Außer einer Sache. Das Schwimmen hab ich nie aufgegeben. In übertrieben gechlortem Schwimmbadwasser war es zwar nicht das selbe wie im Meer aber besser als nichts. So zog ich das Gymnasium dann doch noch bis zum Ende *seufz* durch. Naja mit einem gerade so 2,4er Abschluss konnte ich nun endlich meinen Traum verwirklichen. Meeresbiologie studieren. Oh ja mit Delfinen tauchen, gestrandete Wale retten, mit U-Booten unbekannte Tiefen erforschen und riesen Oktopoden entdecken. Am Arsch. Mir war von Anfang an klar das wir vielleicht jetzt nicht jeden Tag im U-Boot sitzen würden aber ... es war noch sooo viel dümmer als in meinen schlimmsten Befürchtungen. Meerestiere? Gar Praxis? Nichts da. In den ersten drei Semestern ging es nur um Bakterien, Pflanzen, Meerwasserproben analysieren und mein Gott noch mehr komplett sinnloses Mathe mit komplett sinnlosen Rechnungen die niemanden wirklich niemanden nicht mal den größten Weltraumexpertentechnickerwhatever jemals interessieren. Jeeep schon im ersten Semester wurde mir klar das alles was ich bisher gemacht habe komplett sinnlos war. Alle Anstrengungen, alle Nächte die ich fürs Abitur durchgemacht hab, alle Freunde die ich hinter mir gelassen hab, meine Familie ...


    Ja und nun sitz ich hier an diesem Sonntag im mittlerweile 4. Semester dieser Farce. Natürlich habe ich auch hier keine Freunde gefunden. Wie vollkommen unvorhersehbar *seufz*. Naja zumindest dich hab ich dich noch Geralt ... wenn du denn endlich laden würdest. Ach ist heute nicht dieser "super coole" Meteoritenschauer? Wen kümmerts? Vielleicht schlägt ja einer bei mir ein und beendet mein Leiden hehe. Obwohl es ganz schon laut da draußen ist. Naja ich mach einfach meine Kopfhörer ein bisschen lau ... Stromausfall? Ok Bois was treibt ihr denn da draußen?


    Ein wütender Chad steht auf um aus dem Fenster zu blicken als ein abstürzender Hubschrauber sein halbes Zimmer wegreist. Chad fällt durch den massiven Einschlag in das Stockwerk unter ihm bevor er von einem für ihn ziemlich suspekten Lichtstrahl erfasst wird und das Bewusstsein verliert.